Geschichte

Warnemünde entstand etwa 1200 als Fischerdorf an der Warnowmündung.

1323 wurde es von Rostock erworben. Damit wollte sich die Hansestadt den Zugang zur Ostsee sichern.

Die Bebauung Warnemündes bestand zunächst aus der Vööreeg (Vorderreihe), heute „ Am alten Strom“ und später der Achterreeg (Hinterreihe), heute Alexandrinenstraße.

Warnemünde alter Strom vor 1900 GeschichteWarnemünde alter Strom heute

Warnemünde Alter Strom vor 1900 noch ohne Drehbrücke  
Alter Strom heute mit Drehbrücke

 

Um 1820 kommen die ersten Badegäste nach Warnemünde und die Einwohnerzahl nimmt stetig zu.
1897 wird der Leuchtturm errichtet.
1886 wird eine Postdampferverbindung nach Gedser in Dänemark eingerichtet.
Ab 1903 verkehren Eisenbahnfähren direkt von Warnemünde. Später können auch Autos aufgenommen werden. über lange Zeit bestand eine direkte Eisenbahnverbindung von Berlin nach Kopenhagen mittels Kurswagen, die am Warnemünder Bahnhof auf die Fähren rangiert wurden.

Warnemünde Fähranleger Eisenbahnwagen werden rangiert

Eisenbahnwagen werden auf ein Fährschiff in Warnemünde rangiert
Foto etwa 1930, links über den Bäumen ist der Leuchtturm.

 

Ab 1995 werden Terminals vom überseehafen Rostock genutzt.

Die Arado Flugzeugwerke siedelten sich 1923 in Warnemünde an und werden 1942 durch Luftangriffe stark zerstört.

Neben dem Leuchtturm wird 1927 ein Teepavillon errichtet, der im Volksmund schnell Teepott genannt wird. Dieser wird 1945 durch Feuer zerstört. Er wird später während der Saison als Freiluftimbiss verwendet. 1968 wird er in der heutigen Form neu gebaut und steht wegen der Hyperschalendachkonstruktion unter Denkmalschutz.

Warnemünde TeepavillionTeepottWarnemünde Teepott mit Hyperschalen Dachkonstruktion

  Teepott vor 1945
Teepott 2008



In Rostock können zwei weitere Gebäude mit derartigen Dachkonstruktionen betrachtet werden. Mit öffentlichen Verkehrsmittel kann man diese mit der Buslinie 36 und Straßenbahn Linie 5 an den Haltestellen Lüttenklein Warnowalle und Südstadt Center erreichen.

Das weithin sichtbare Neptunhotel wurde 1971 direkt am Strand eröffnet.

Warnemünde Seepromenade mit SeestraßeWarnemünde Seepromenade heute mit Seestraße und Hotel Neptun

Die Seepromenade von Warnemünde etwa 1925, links die Seestraße  
Seepromenade 2008

 

Zum Ende noch einige andere Fotos aus Warnemünde. Auch der Winter und Stürme  machen vor Warnemünde nicht halt.

                                                                        Winter 1979

Warnemünde Westmole im Winter 1979Warnemünde Westmole im Winter 1979 mit einlaufendem Frachtschiff

Die Westmole war 1979 noch anders gestaltet und hatte nur einen Molenkopf

Januar 2010

Warnemünde Winter 2010 einlaufender FrachterWarnemünde Winter2010 Strand Blick zur MoleWarnemünde Winter 2010 Blick nach Stoltera

 

übrigens, am 28.8.2010 gegen 19.30 Uhr hatte Warnemünde seinen ersten Tornado. Dieser entstand urplötzlich auf der Seepromenade in Höhe des Teepotts und zog die Promenade entlang in Richtung  Hotel Neptun bis er ebenso schnell wieder verschwand. Er hinterließ eine Spur der Verwüstung bei der auch mehrere Personen verletzt wurden.

 

 

©2008-2017horcom        Email

 
Geschichte
. .